Ausbildung, Wirken und Engagement von Jürg Wasescha

Jürg Wasescha wurde am 15. Februar 1978 geboren und ist in Savognin aufgewachsen. Nach der obligatorischen Schulzeit besuchte er in den Jahren 1997 bis 2002 das Bündner Lehrerseminar in Chur und erwarb dort das Primarlehrerpatent. Von 2002 bis 2006 belegte Jürg Wasescha an der Musikhochschule Luzern die Hauptfächer Chorleitung und Kantorengesang sowie liturgisches Orgelspiel als Nebenfach und schloss seine Studien als diplomierter Kirchenmusiker MH ab.

 

Bereits während des Studiums übernahm Jürg Wasescha im Jahre 2004 die Leitung des „Chor Rumantsch Zug“, welche er bis heute innehat.

 

Im Jahre 2007 übernahm er die Stelle als Kirchenmusiker in der katholischen Pfarrei Davos. Jürg Wasescha leitet den dortigen gemischten Kirchenchor im Hauptamt und ist Organist im Nebenamt sowie Aushilfsorganist in Savognin. Im gleichen Jahr wurde er in die Geschäftsleitung des Bündner Kantonalgesangverbandes gewählt und gleichzeitig wurde ihm auch das Amt als Dirigent des Gesangsbezirkes Albula übertragen.

 

Ab dem Jahr 2011 ist er Chormitglied und Vizedirigend des Oberhalbsteiner Talchores "Chor viril Surses“. Im gleichen Jahr bildete sich Jürg Wasescha in Weiterbildungskursen zum Gesangsexperten der Schweizerischen Chorvereinigung. Darauf folgten bereits Einsätze als Experte bei Gesangsfesten.

Ab dem Jahr 2019 ist er Mitglied des neu gegründeten Männerdoppelquartetts "ils Grischuns". 

Für sein erfolgreiches musikalisches Wirken und das grosse Engagement in verschiedenen Bereichen dürfte Jürg Wasescha im November 2014 den Förderungspreis der Kulturkommission des Kantons Graubünden entgegen nehmen.

 

Mit seiner sicheren, kräftigen Tenorstimme wirkt Jürg Wasescha auch bei verschiedenen Chorprojekten (Schweiz/Deutschland) als Mitsänger mit.